Menu

Wasserfalle mit Feinstaubfilter

Modell WT 20.5

- Sicherer Schutz des Gasanalysators vor Kondensat und Feinstaub

- Geringe Kosten für zuverlässige Sicherheit

 

Funktionsbeschreibung:

Die Wasserfalle wird in die Verschlauchung direkt vor dem Gasanalysator eingebaut. Sollte die vorgeschaltete Gasaufbereitung (Kühler, Schlauchpumpe, Staubfilter o.ä.) versagen, schützt die Wasserfalle mit ihrer semipermeablen Membrane mit SUN-C Beschichtung den Gasanalysator.
Die Membrane trennt Gase von Kondensat und Feinstaub . Ist diese vollständig gefüllt, wird der Gasfluß unterbrochen. Eine Alarmierung erfolgt über den vorgeschalteten Schwebekörperdurchflußmesser mit Überwachung (siehe Anwendungsbeispiele).

Die Wasserfalle ist ebenfalls als „Polizeifilter“ bekannt.

Zusätzlicher Hinweis aus der Praxis:

Wird das Filterelement, des in der Gasaufbereitung befindlichen Staubfilters gewechselt, werden immer wieder Partikel gelöst und in den Analysator geleitet. Die nachgeschaltete Wasserfalle verhindert mit Ihrer Membranporengröße von 0,1 μm auch diese Kontamination.

Technische Daten:

Lieferumfang: Wasserfalle, Verschraubungen (Option), Montagewinkel (Option)
Wasserdruck (Membrane): 0 - 2 bar
Betriebsdruck Gas: 0 - 2 bar
Gasfluß: 0 - 400 l Luft/h
Druckabfall bei 100 l Luft/h: ca. 10 mbar
Druckabfall bei 400 l Luft/h: ca. 40 mbar
Porengröße Membrane: < 0,1μm
Betriebstemperatur: 0°C bis +90°C
Effektive Filterfläche: 25 cm2
Gehäusevolumen: 5 ml
Verwendete Materialien: PTFE, PP, SUN-C Beschichtung
Abmessungen: Durchmesser 70 mm, Länge 120 mm
Gasanschlüsse: Beidseitig 1/8“ NPT-Außengewinde oder beidseitig 6 mm Rohrstutzen oder beidseitig 6-12 mm Schlaucholive
Montage: Befestigung in die vorhandene Verschlauchung oder über Montagewinkel (Option)
Betriebsanleitungen in folgenden Landessprachen: Deutsch und Englisch (im Lieferumfang enthalten)
  Spanisch, Italienisch, Französisch, Russisch auf Anfrage






Geeignet für folgende Applikationen:

  • Emissionsmessungen mit fossilen Brennstoffen
  • Betriebsmessungen von Müllverbrennungsanlagen
  • Biogas
  • Raumluftüberwachungen
  • Siloüberwachungen
  • Wärmebehandlungen
  • Zement-, Glas-, Stahl-, Papierindustrien
  • Verbrennungsmotoren

Nicht geeignet für folgende Applikationen:

Kondensate aus flüssigen Kohlenwasserstoffen, z. B. Öle und Benzine in Raffinerieprozeßgasen. Hierfür sind die Modelle 20.82 E und das Modell 20.83 E XL mit ihren ölabweisenden Membranen und Koaleszensfilter konzipiert.

Schutz vor Staub:

Die Wasserfalle zeigt eine starke Verunreinigung von Staub. Die Membrane hält mit ihrer Porengröße von 0,1 μm auch feinste Stäube zurück.

Anschlußtechniken:

Bestellnummern:

Artikel Artikelnummern
Wasserfalle WT 20.5 R, Anschlüsse beidseitig 6 mm Rohr WT205R
1 Paar (2 Stück) Anschlußadapter mit 6 mm Rohranschluß auf Schlauchverschraubung 6/4 mm VE6R64
Wasserfalle WT 20.5 N, Anschlüsse beidseitig 1/8” NPT-Außengewinde WT205N
1 Paar (2 Stück) Anschlußadapter mit 1/8” NPT-Gewindeanschluß auf Schlauchverschraubung 6/4 mm VE18N64
Wasserfalle WT 20.5 S, Anschlüsse beidseitig 6,1mm-12,7mm Schlaucholive WT205S
Haltewinkel zur Wandmontage für alle Modelle der WT 20.5 MONWIWAMO205

 

 

Anwendungsbeispiel 1: Rauchgasanalyse

Vorteil:

Beim Versagen des Kühlsystems (Kühler, Schlauchpumpe) ist der Analysator geschützt. Eine weitere Wasserfalle kann zum Schutz der Gasaufbereitung eingesetzt werden.

 

Anwendungsbeispiel 2: TOC Messung

Vorteil:

Beim Versagen des Kühlsystems (Kühler, Schlauchpumpe) ist der Analysator geschützt.

 

Anwendungsbeispiel 3: Strip Systeme

Vorteil:

Bei verstopftem Ablauf ist der HC-FID vor schädigendem Wasser geschützt.


vorherige Seite Produktübersicht << - nächste Seite >> Modell WT 20.48 KOBE - KOBU - nach oben